menu

Psychologische Beratung für krebskranke Frauen in türkischer Sprache

Die Berliner Krebsgesellschaft hat ihr kostenloses Beratungsangebot erneut erweitert: Ab sofort bietet der Verein psychologische Beratung für krebskranke Frauen auch auf Türkisch in den Räumen des Bahar e.V. in Kreuzberg an. Dort wird die Psychologin Özlem Özöncel jeden Montag zwischen 11 und 14 Uhr Patientinnen und angehörige Frauen beraten. Termine vergibt die Berliner Krebsgesellschaft unter 030 - 283 24 00.

In Berlin leben rund 170.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Rein statistisch erkrankt jeder dritte im Laufe seines Lebens an Krebs. Viele davon benötigen psychologische Unterstützung, oft auch noch Jahre nach der Diagnose. Doch erfahrungsgemäß nehmen Menschen mit Migrationshintergrund deutlich seltener die Unterstützung der Berliner Krebsgesellschaft in Anspruch als gebürtige Deutsche.

„Oft ist es die Sprachbarriere, die Menschen mit türkischen Wurzeln davon abhält, Rat und Hilfe bei uns zu suchen“, sagt die Vorstandsvorsitzende der Berliner Krebsgesellschaft Prof. Dr. Petra Feyer. „Mit dem neuen Beratungsangebot auf Türkisch wollen wir diese Barriere abbauen und hoffen, möglichst viele Betroffene zu erreichen.“ Aber auch Diskriminierungserfahrungen, Unwissenheit oder Misstrauen können Zugangshindernisse darstellen. Deshalb hat sich die Berliner Krebsgesellschaft mit einem Partner verbunden, der von türkischen Migranten akzeptiert und als Brücke zwischen den Kulturen verstanden wird. Der neu gegründete Verein Bahar e.V. ist ein Spross des alteingesessenen Vereins Akarsu e.V.  Die Kurse und Beratungen des Vereins richten sich ausschließlich an weibliche Migrantinnen.

Die türkischstämmige Bundestagsabgeordnete und Kuratorin der Krebsstiftung Berlin Cansel Kiziltepe freut sich über das neue Versorgungsangebot in Ihrem Wahlbezirk. „Bei so sensiblen und persönlichen Themen wie Geld oder Gesundheit kommt es schnell zu sprachlichen und kulturellen Missverständnissen. Ein muttersprachliches Angebot ist häufig ein effektiver Weg, um Personengruppen zu erreichen, die sich bisher nicht angesprochen fühlen.“, sagt Kiziltepe.

Im Dezember hatte die Berliner Krebsgesellschaft bereits drei neue Beratungsstellen in Spandau, Köpenick und Lichtenberg eingerichtet. Das Anliegen ist, Krebspatienten und Angehörige möglichst wohnortnah zu erreichen. Mit dem neuen Beratungsangebot in Kreuzberg ist nun ein weiterer Schritt auf diesem Weg getan.

Rat und Hilfe bei Krebs in Türkisch:

Bezirk Kreuzberg
Bahar e.V.
Psychologische Beratung für Frauen mit Krebserfahrung
Mehringdamm 32, 10961 Kreuzberg
montags 11 bis 14 Uhr
Telefon (030) 283 24 00

Rat und Hilfe bei Krebs in Deutsch:

Bezirk Mitte
Berliner Krebsgesellschaft
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
montags bis freitags 8.30 bis 17 Uhr

Bezirk Lichtenberg
Krebsheilkunde Lichtenberg
Landsberger Allee 277 A, 13055 Berlin
dienstags 13 bis 17 Uhr

Bezirk Spandau
Gemeinwesenverein Haselhorst e.V.
Burscheider Weg 21, 13599 Berlin
donnerstags 9 bis 16 Uhr

Bezirk Treptow-Köpenick
Onkologie am Segelfliegerdamm
Segelfliegerdamm 95, 12487 Berlin
donnerstags 12 bis 17 Uhr

Zentrale Terminvergabe für alle Standorte unter:
Telefon (030) 283 24 00 oder E-Mail: beratung@berliner-krebsgesellschaft.de

Über die Berliner Krebsgesellschaft

Die Berliner Krebsgesellschaft ist für krebsbetroffene Menschen der Ansprechpartner vor Ort. Kostenfreie persönliche Beratung, direkte Hilfe und weitreichende Unterstützung von Patienten und Angehörigen sind die Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation. Weitere wichtige Aufgaben sind Aufklärung und Information der Berliner Bevölkerung sowie Förderung der Krebsforschung und der ärztlichen Weiterbildung. Der gemeinnützige Verein ist seit über 60 Jahren für das Wohl krebskranker Menschen in Berlin tätig und finanziert sich ausschließlich über Erbschaften und Spenden. Ziel der Berliner Krebsgesellschaft ist es, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und ihre Heilungschancen zu erhöhen.

Pressekontakt

Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Maren Müller
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Tel.: 030 - 280 41 955
Fax: 030 - 282 41 36
E-Mail: presse@berliner-krebsgesellschaft.de
www.berliner-krebsgesellschaft.de