menu

Ernst von Leyden-Stipendium

Als die Berliner Krebsgesellschaft das Ernst von Leyden-Stipendium vor 20 Jahren ins Leben rief, stand die Idee, die internationale Vernetzung in der Onkologie zu fördern, im Vordergrund. Bis heute ermöglicht das Stipendium jungen Wissenschaftlern aus dem Ausland in Berlin im Bereich der Krebsmedizin zu forschen. Viele Antragssteller haben bereits einen "Fuß in der Tür" und brauchen die Förderung, um ihre Arbeit fortsetzen zu können. Anderen wiederum eröffnet das Stipendium einen Forschungsaufenthalt an einer der vielen Wissenschaftseinrichtungen in Berlin und verhilft ihnen so zu einer wissenschaftlichen Karriere. So oder so - am Ende profitieren die Stipendianten, der Forschungsstandort Berlin und die Krebsforschung von dem Austausch von neuem Wissen und Ideen.

Richtlinien zur Vergabe des Ernst von Leyden-Stipendiums

Der Etat dieses Programms wird jährlich vom Vorstand der Berliner Krebsgesellschaft festgelegt. Dieser entscheidet auch über die Vergabe des Ernst von Leyden-Stipendiums.

Voraussetzungen

Der Antragsteller / die Antragstellerin darf das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Außerdem muss er oder sie ein medizinisches oder naturwissenschaftliches Studium abgeschlossen haben und ein Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Onkologie anstreben.

Laufzeit und Dotierung

In der Regel übernimmt die Gesellschaft die Förderung für 12 Monate (Mindestlaufzeit 6 Monate). Bei positiver Begutachtung kann die Förderung um ein weiteres Jahr verlängert werden. Der monatliche Förderbetrag beträgt 1.000 Euro. Das Stipendium wird über die Drittmittelverwaltung der jeweiligen Forschungseinrichtung bewirtschaftet und begründet kein Arbeitsverhältnis.

Verpflichtungen

Bei bewilligten Forschungsstipendien ist die Berliner Krebsgesellschaft über den Fortgang und den Verlauf des Projektes auf dem Laufenden zu halten. Nach der Hälfte der Projektlaufzeit ist ein Zwischenbericht vorzulegen und nach Beendigung der Förderung ein Abschlussbericht.

Entstehen im Zusammenhang mit dem geförderten Projekt Publikationen, so ist die Berliner Krebsgesellschaft als Förderer zu nennen. Nach Veröffentlichung muss der Berliner Krebsgesellschaft ein Exemplar der Publikation überlassen werden.

Unsere Stipendiaten stellen sich vor

Gabriela Pachnikova (Slowakei), Ernst von Leyden-Stipendiatin

Gabriela Pachnikova (33) hat an der Comenius-Universität in der Slowakei Humangenetik studiert. Nach Abschluss des Masterstudiengangs war sie in der Krebsforschung an der Masaryk-Universität in Brno tätig. 2018 wechselte sie an das Comprehensive Cancer Center der Charité und arbeitet seither in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. med. Ulrich Keilholz. Thematischer Schwerpunkt der Arbeitsgruppe ist die sogenannte Flüssigbiopsie (Liquid Biopsy), mit der zirkulierende Tumorzellen und zellfreie Tumor-DNA aus Blutproben von Krebspatienten analysiert werden.

Titel: Identification / Characterization of new biomarkers from patients with prostate cancer using liquid biopsy methods - circulating tumor cells, cell free DNA, Exomes
Förderzeitraum: November 2018
November 2020

Nguyen Thuy Linh (Vietnam), Ernst von Leyden-Stipendiatin

Nguyen Thuy Linh (30) hat an der Nationalen Universität Vietnam in Ho-Chi-Minh-Stadt Biotechnologie studiert. Ihr Studium schloss sie mit einem Masterabschluss in Biomedizin von der Universität Tsukuba in  Japan ab.

Seit 2017 forscht Nguyen Thuy Linh in der Arbeitsgruppe "Zelldifferenzierung und Tumorigenese" bei  Prof. Achim Leutz am Max-Delbrück-Center für Molekulare Medizin und führt unter seiner Betreuung eine experimentelle Doktorarbeit durch. Nguyen Thuy Linh arbeitet an molekularen Funktionen der Genregulatoren CCAAT/Enhancer Binding Proteine alpha und beta, die als maßgebliche Pionier-Transkriptionsfaktoren die hämatopoietische Zelldifferenzierung steuern und als dysregulierte oder mutierte Versionen in unterschiedlichen Leukämietypen auftreten.

Titel: Structural variation of CCAAT/enhancer binding protein alpha (C/EBPα) in Transdifferentiation and Leukemogenesis
Förderzeitraum: November 2020 – November 2021

Julia Löffelbein


Julia Löffelbein
Forschungsförderung
Krebsstiftung Berlin
030 - 2 83 24 01
E-Mail schreiben

01
02
2021

Nächster Stichtag

Für Ihre Bewerbung laden Sie bitte das Formular "Antrag" herunter und senden Sie es ausgefüllt und per E-Mail (ein Dokument bis max. 7 MB) an

Prof. Dr. med. Petra Feyer
Vorstandsvorsitzende

Einzureichende Unterlagen:

  • Anschreiben
  • ausgefüllter Antrag
  • Kurzbeschreibung des Forschungsvorhabens
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugnisse (Scan einer beglaubigten Kopie)
close

NEWSLETTER BESTELLEN!