Gesetzliches Krebsfrüherkennungsprogramm

Für Frauen ab dem Alter von

Jährliche Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

  • gezielte Anamnese
  • Inspektion des Muttermundes
  • Krebsabstrich und zytologische Untersuchung (Pap-Test)
  • Gynäkologische Tastuntersuchung

Jährliche Früherkennung von Brustkrebs

  • gezielte Anamnese
  • Inspektion und Abtasten der Brust und der regionären Lymphknoten
  • ärztliche Anleitung zur Selbstuntersuchung

alle zwei Jahre Früherkennung von Hautkrebs

  • gezielte Anamnese
  • visuelle, standardisierte Ganzkörperinspektion der gesamten Haut einschließlich des behaarten Kopfes und aller Körperhautfalten

50 bis 54 Jahren jährliche Früherkennung von Darmkrebs

  • gezielte Beratung
  • Tastuntersuchung des Enddarms
  • Guajak-Test (Papierstreifentest) auf verborgenes Blut im Stuhl

alle zwei Jahre Früherkennung von Brustkrebs durch Mammographie-Screening vom 50. bis zum Ende des 70. Lebensjahres

  • schriftliche Anamnese
  • Röntgen beider Brüste
  • Doppelbefundung der Röntgenaufnahmen durch zwei unabhängige Ärzte
  • Befundmitteilung innerhalb von 7 Werktagen

Früherkennung von Darmkrebs

  • gezielte Beratung
  • zwei Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren oder
  • Guajak-Test (Papierstreifentest) auf verborgenes Blut im Stuhl alle zwei Jahre

Jeder Untersuchung müssen die Mitteilung der Befunde und eine Beratung nachfolgen!

Weiterführende Informationen

Bestellen Sie die Informationen dieser Seite als übersichtliche Infokarte hier oder nutzen Sie die Möglichkeit zum direkten Download.

Haben Sie Fragen zum Ablauf der gesetzlichen Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen? Bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.