• Beratungssituation Kinder

Wenn Mama oder Papa Krebs haben

Die Krebserkrankung von Eltern stellt auch für die Kinder eine außerordentliche Belastung dar. Der Leidensdruck der Kinder und Jugendlichen wird oft unterschätzt oder nicht ausreichend berücksichtigt. Viele Kinder wollen in dieser Situation ihre Eltern nicht belasten und versuchen mit ihren Ängsten und Sorgen allein fertig zu werden. Manche Kinder reifen daran - andere überfordern sich damit.
Die Berliner Krebsgesellschaft begleitet seit 2012 Kinder und Jugendliche deren Elternteil an Krebs erkrankt ist psychologisch und in allen Phasen der elterlichen Erkrankung. Im Mittelpunkt stehen die Kinder und Jugendlichen. Daneben können aber auch nahestehende Personen wie Eltern, Großeltern, Lehrer oder Freunde in das Beratungsangebot eingebunden werden.

Mit unserem kindzentrierten Angebot wollen wir

die gesamt Familie ermutigen, offen über die Krankheit zu sprechen,
Kinder dabei unterstützen, Fragen zu klären und Gefühle auszudrücken,
Eltern darin bestärken, sich im Umgang mit ihren Kindern sicher zu fühlen.

Bei Bedarf beraten wir auch zu Hause oder in der Klinik. Stirbt ein Elternteil, leisten wir überdies Trauerarbeit. Außerdem vermitteln wir an niedergelassene Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, wenn dies erforderlich wird.

Familienzeit

Das Projekt "Familienzeit" fördert Familien, in denen ein Elternteil oder ein Kind an Krebs erkrankt ist. Das Ziel ist es, den Familien durch finanzielle Unterstützung positive Erlebnisse zu ermöglichen, die helfen, auch einmal Abstand zum Alltag mit einer Krebserkrankung zu finden. Mehr über gemeinsame Erlebnisse und glückliche Momente ...
Der Antrag auf Familienzeit kann direkt bei der Berliner Krebsgesellschaft gestellt werden.

Sie erreichen uns unter (030) 283 24 00.

Flyer zum download